Kommt bald

Verfassen zweier Ratgeber mit dem Titel „praktischer Leitfaden für die Nutzung von ELI“ für Projekt-Entscheidungsbefugte und Entwickler zum Zwecke der Vereinfachung der Einführung von ELI in vorhandene der Verbreitung von Rechtsinformationen dienende Datenbanken.

Schaffung von Instrumenten zur Vereinfachung der Einführung von ELI und insbesondere in Bezug auf die Aspekte des RDFa-Formats.

09. 2015

Vorstellung von ELI in Paris im Rahmen des europäischen "Forum der Amtsblätter" über das Thema "die Amtsblätter gegenüber die neue Herausforderungen - Beitrag und Umsetzung von Kennungen der juristischen Dateien.

05. 2015

Die letzten Neuigkeiten stehen in den Französischen und Englischen Versionen zur Verfügung.

11. 2014

Seit dem 6. November 2014 verfügen die Originalfassungen der im Amtsblatt auf dem Rechtsportal der französischen Regierung veröffentlichen Texte über einen URI(Uniform Ressource Identifier). Dieser URI entspricht der Norm ELI und befindet sich unter dem NOR auf der Vorschauseite eines Textes. Durch einen Browser ist es möglich, die Eli zu benutzen. Sie Kann als Link zum text führen.

11. 2014

ELI für die Struktur in Amtsblättern Veröffentlichung : eli/{art}/{jahr}/{monat}/{tage}/{ursprünglich kennzeichnung}/{version}/{höhe} {art} : der Typ oder die Art des Textes, {jahr]/{monat}/{tage} : die Ziffern Ausführungsdatum ohne Zugabe von null Einheiten {ursprünglich kennzeichnung} : eine saubere ursprüngliche Kennzeichnung zum Text, {version} : die "jo" Code für die ersten Versionen der Texte zugeordnet, {höhe} : einen Code, der angibt , welcher Teil des Textes verweist

07. 2014

Einführung von ELI in den französischen Amtsblättern „Journaux Officiels“. Beginn der Arbeiten für den Einsatz von ELI im Verbreitungssystem der DILA (Direction de l'information légale et administrative – französische Direktion für Rechts- und Verwaltungsinformation).

04. 2014

Aktive Beteiligung an dem Programm ISA „Semantic interoperability“ mit einem Beitrag im Rahmen der Konferenz vom 09. April 2014 unter griechischer Ratspräsidentschaft und einer „allgemeinen Einführung in die ELI Norm und ihrem Beitrag zum EU Rechtsinformationsaustausch“ sowie „ein konkretes Fallbeispiel zur Einführung von ELI und der Einführung der Ontologie“.

02. 2014

Beitritt zur „Untergruppe ELI“ der Arbeitsgruppe OASIS „Legal Citation Markup (LegalCiteM)“ und Beteiligung an den Arbeiten zur Entwicklung der Normen.

01. 2014

Mit der Unterstützung des französischen Generalsekretariats für die Modernisierung und Verwaltung (SGMAP) hat Frankreich einen Finanzierungsantrag für das Programm ISA gestellt. Dieser wurde im Januar 2014 bewilligt.

Präsentation des ELI Projektorientierung der öffentlichen Verlags-und Verwaltungsinformationen (COEPIA) Ausschuss, Semantic Web Training

DILA untersucht die Einführung von ELI auf der Grundlage der von ihr erstellten Datenbanken zum nationalen materiellen Recht, u.a. JORF und Legi, die über die Webseiten von Legifrance verbreitet werden (die Untersuchungsergebnisse werden im zweiten Halbjahr 2014 erwartet; die Einführung von ELI erfolgt sodann Ende des Jahres 2014, Beginn des Jahres 2015). Ganz allgemein wird DILA ebenso die Einführung von ELI im Bereich der französischen Normenerzeugung prüfen.

Eine Einführung von ELI erfolgt derzeit auch in die neue dokumentationsdatenbank des französischen Generalsekretärs für europäische Angelegenheiten (SAPHIR).

06. 2013

In Großbritannien und demnächst im Amt für Veröffentlichungen sowie in einem geringeren Maß auch in Luxemburg hat die Einführung von ELI bereits stattgefunden.

Die Untergruppe unter luxemburgischem Vorsitz mit Unterstützung Frankreichs und Großbritanniens führt ihre Arbeit anlässlich ihres Gruppentreffens zum Thema „Rechtsvorschriften Online“ im Juni 2013 fort. Die technischen Aspekte des Projekts werden bereits jetzt schon mit dem Amt für Veröffentlichungen untersucht.

Der Beitritt weiterer Mitgliedstaaten zur Arbeitsgruppe wird erwartet.Ferner wird die Arbeitsgruppe Kontakt zu Drittstaaten aufnehmen, darunter das ibero-amerikanische Netz für Rechtsinformation und Dokumentation (IberIus), Marokko und Tunesien mit Hilfe einiger Mitgliedstaaten, und zwar zum Zwecke der Kooperation und des Wissensaustauschs.